Story-Text

Dichter-Spafford – Mir ist wohl in dem Herrn [Post 192]

This entry is part 1 of 2 in the series Heilige Dichter

Sicherlich hast du auch schon die beste Botschaft aller Zeiten gehört: „Gott ist für dich! Er liebt dich jetzt und hier und allezeit ist er bei dir“. Genau so stimmt es, seine Gegenwart im Heiligen Geist ist all denen verheissen, die als „auf Jesus vertrauende“ hier auf Erden leben. Doch dies heisst nicht automatisch, dass immer alles gut läuft.

Horatio Spafford lebte in Chicago zum Ende des 19. Jahrhundert und war ein berühmter Anwalt und Geschäftsmann. Zudem war er glücklich verheiratet, Vater von vier Töchtern und einem vierjährigen Sohn. Seine Familie war in ganz Chicago für ihre Gastfreundschaft bekannt. Sie engagierten sich für sie Sklavenbefreiung und waren für ihre grosszügige Unterstützung von christlichen Evangelisten, unter anderem von D.L.Moody bekannt. Man könnte in unserem Wortlaut sagen: Sie waren Gesegnete und gaben aus diesem Segen grosszügig weiter. Horatio hatte einen grossen Immobilienbesitz in Chicago undkonnte sich seines Lebens erfreuen. Doch dann brach die Katastrophe über ihn herein.Zuerst starb im Jahr 1870 sein vierjähriger Sohn an Scharlach. Nur wenige Monate danach brach in Chicago ein grosser Brand aus und vernichtete seinen Grundbesitz. Zwei Jahre später beschloss die Familie Urlaub bei Freunden in Europa zu machen. Doch als das Schiff ablegen sollte wurde Horatio durch ein Immobiliengeschäft aufgehalten. Seine Frau und die Töchter schifften alleine ein und machten sich auf zur Ozeanüberquerung. Er wollte mit einem der nächsten Schiffen nachkommen, sobald das Geschäft abgechlossen war. Nach ein paar Tagen erhielt er ein Telegramm von seiner Frau mit den Worten: „Allein gerettet! Was soll ich tun…?“ Kurz danach ging es durch die Nachrichten. Das Schiff, auf dem seine Familie reiste war auf hoher See mit einem anderen Schiff zusammen gestossen und innerhalb von zwölf Minuten untergegangen. Alle vier Töchter waren ertrunken.

Jetzt wusste er, dass er unbedingt seiner geliebten Frau nachreisen musste um sie zu trösten. So schiffte er ein und machte sich ebenso auf die Fahrt über den Ozean. Während der ruhigen Überfahrt hatte er ausreichend Zeit über die schrecklichen vergangenen zwei Jahre nachzudenken, die hinter ihm lagen. Irgendwann auf der Überfahrt verkündete der Kapitän, sie seien jetzt an der Stelle angelangt an der die „Ville de Havre“ vor wenigen Wochen untergegangen sei. Hier war es nun: Das nasse Grab seiner geliebten Töchter!In jenem Augenblick des schlimmsten Schmerzes begann Horatio eine Art Gedicht zu schreiben, um seinem Gemütsleben Ausdruck zu geben. Was er dabei aufschrieb gehört zu den Zeilen, für die er berühmt wurde:Wenn Friede mit Gott meine Seele durchdringt,ob Stürme auch drohen von fern, mein Herze im Glauben doch allezeit singt:Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn!

Wie kann man solchen Verlusst ertragen? Als Vater von zwei Kindern kann ich mir nicht einmal ansatzweise vorstellen, was es bedeutet innerhalb von zwei Jahren alle Kinder und zudem die finanziellen Sicherheiten und damit Unabhängigkeit zu verlieren. Und da steht Horatio mit windzerzausten Haaren an der Reeling eines ebenso unsicheren Schiffes und kann sagen: Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn! Wie geht das? Ebenso sagt er, das der Friede Gottes seine Seele durchdringt. Diese innere Haltung und Festigkeit ist die Auswirkung eines Jesus zentrierten Lebens. Ein Resultat der ganzen Hingabe und eines Lebens in der Gegenwart des heiligen Geistes.Die Schrift sagt, wenn wir Jesus haben, dann haben wir alles. Seine permanente Gegenwart im inneren des Gläubigen strahlt Frieden und Ruhe aus, auch in den schlimmsten Stürmen des Lebens.Aus diesem Grunde möchte ich dich einladen: entdecke den Christus in dir damit dich seine Ruhe ganz erfüllt und sein Friede, der höher ist als alle Vernunft dein Leben erfüllt.

************************************************

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieser Beitrag von Pfr. Frank Vornheder ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen gestattet – International Lizenz 3.0-CH. Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter http://www.gottesruhe.com oder frank@gottesruhe.com erhalten.

Series NavigationDichter-Edward Perronet – All Hail the Power [Post 198] >>

Schreibe eine Antwort

Theme von Anders Norén