Die Azusa Street Erweckung

This entry is part 2 of 2 in the series Erweckungsgeschichte

Verrückte, Fanatiker und Lügner: so bezeichnen die Zeitungen den jungen Prediger William J. Seymour und die kleine Gruppe Christen, die sich 1906 in Los Angeles um den Sohn ehemaliger Sklaven gescharrt hat. Dabei wollen sie eigentlich nur eins: Gott erleben. Das erweist sich als der Startschuss für die Pfingstbewegung, die sich im Laufe des 20. Jahrhunderts in der ganzen Welt verbreitet. 

Dieser kurze Ausschnitt aus einer umfangreichen Dokumentation gibt einen Einblick in das Geschehen der kleinen Hauszelle in Los Angeles, aus der die weltweite Pfingstbewegung entstehen sollte.



Alle Beiträge, auch ältere, erhalten Sie unter: www.gottesruhe.com. Dieser Beitrag von Pfr. Frank Vornheder ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen gestattet – International Lizenz 4.0. Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter http://www.gottesruhe.com oder direkt beim Autor: Pfr. Frank Vornheder via Mail: frank[äht]gottesruhe.com erhalten.

Series Navigation<< Das Pfingsten der Herrnhuter