Das Gesetz im Herzen – Teil 2

Kategorien Heilende Gnade-Serie

Bereits sechshundert Jahre vor Jesus berichtete der Prophet Jeremia von einem neuen Bund, den Gott mit seinem Volk machen würde: 

So spricht der Herr: »Es kommt die Zeit, in der ich mit dem Volk Israel und dem Volk von Juda einen neuen Bund schließe. Er ist nicht mit dem zu vergleichen, den ich damals mit ihren Vorfahren schloss, als ich sie mit starker Hand aus Ägypten befreite. Diesen Bund haben sie gebrochen, obwohl ich doch ihr Herr war! Der neue Bund mit dem Volk Israel wird ganz anders aussehen: Ich schreibe mein Gesetz in ihr Herz, es soll ihr ganzes Denken und Handeln bestimmen. Ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. (Jeremia 31:31-33 HFA)

Was für ein Gesetz schreibt Gott der Herr nun in unseren Tagen in unser Herz und in den Sinn? Es ist nicht das Gesetz des Mose. Wie im letzten Blog-Post beschrieben, denn wenn Gott die Zehn Gebote in unser Herz heschrieben hätte, dann wäre Jesus vergeblich und für nichts gestorben. Es ist auch nicht eine neue und verbesserte Version des alten Gesetzes, und es sind nicht die neuen Befehle Jesu, die er in seinen Reden definiert hat und die im Neuen Testaments aufgeschrieben wurden. Wir können Gott nicht gefallen, indem das alte Gesetz gegen ein neueres nach gleicher Gestalt ausgetauscht wird. Immer in der Hoffnung, dieses nun einhalten zu können. In dem neuen Gesetz geht es nicht um das Wissen von Recht und Unrecht, das uns geschenkt wird, damit der alte Adam in uns erkennt wann er sündigt. 

Doch welches Gesetz hat der Herr nun in unsere Herzen und Sinne geschrieben und damit in unser Wesen eingebettet? Es ist Gott, als Person selber. Das Neue Testament sagt drei grundlegende Dinge über das neue Gesetz in unserem Herzen. 

1. Das Gesetz der Liebe 

Heute gebe ich euch ein neues Gebot: Liebt einander! So wie ich euch geliebt habe, so sollt ihr euch auch untereinander lieben. (Johannes 13:34 HFA)

In dem Gesetz des alten Bundes, wurde die Liebe von dir verlangt. Die Anweisung lautete: „Liebe den Herrn, deinen Gott, mit deinem ganzen Herzen, Seele, Geist und Kraft.“ Aber unter dem neuen Bund der Gnade ist die Liebe bereits in uns, sie ist uns gegeben – „Wie ich euch geliebt habe“ – und aus dem Überfluss der unermesslichen Liebe, die wir von Christus erhalten haben, sind wir in der Lage andere Menschen in der gleichen Weise zu lieben. Wie kommt es dazu? Die Liebe Gottes ist durch den Heiligen Geist ausgegossen in unsere Herzen. (Rö.5,5) Gott giesst seine Liebe reichlich in unsere Herzen aus indem er uns den Heiligen Geist gab. Dieser ist auch bekannt als der Geist Christi. Kannst du den Unterschied zwischen dem alten und neuen erkennen?  Unter dem alten, war das Gesetz ein Regelwerk zum Gehorsam. Im neuen ist das Gesetz der Geist Christi, der uns gegeben ist, damit Gottes Liebe zu uns kommt und durch uns zu anderen Menschen kommt. 

Unter dem alten liebten die Menschen weil sie Strafe befürchteten. Was für eine Art der Liebe ist dies? Eine echte, authentische Liebe? Wohl eher eine Erzwungene … Aber unter dem neuen Gesetz wirst du geliebt, weil der Liebhaber in dir lebt und es seine Art ist zu lieben. Unter dem alten musste man sich bemühen, gehorchen zu machen. Aber unter dem neuen ist es eher anders herum. Da muss man darauf achten nicht wieder in das „Regeln gehorchen“ hinein zu kommen. Es ist eine ganz neue Art des Lebens.

2. Das Gesetz des Geistes des Lebens 

Es ist ungeheuer wichtig, dass du den Unterschied zwischen dem alten Recht (ein geschriebenes Regelwerk, dass du nicht halten kannst) und des neuen Gesetzes (Christus selbst, das Leben in dir) kennst. Wenn du versuchst nach dem alten Gesetz zu leben, wie Paulus, wird es dich unglücklich machen:

Was für ein elender Mensch bin ich! Wer wird mich von diesem Körper, der dem Tod unterworfen ist zu retten? (Röm 7,24) 

Paulus konnte das alte Gesetz nicht halten, egal wie sehr er sich bemühte. Es brauchte ein neues Gesetz und dieses neue Gesetz ist ein „wer“: Wer wird mich retten …? Dank sei Gott, der mich durch Jesus Christus, unseren Herrn, gerettet hat. (Römer 7: 24-25a) Kannst du es erkennen? Das alte Gesetz ist ein „was“; Das neue Gesetz ist ein „wer“. Das alte Gesetz dient der Verurteilung zum Tod (2.Kor.3,7-9), aber das neue „Gesetz des Geistes, bringt Leben“ (Rö.8,2). Der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig. (2 Kor.3,6) Wer schenkt Leben? Nicht das Regelwerk, sondern der Geist Christi in dir. Das neue Gesetz ist ein „wer“. Es ist eine Person..

3. Die vollkommene Gesetz der Freiheit 

Jakobus schreibt über „das perfekte Gesetz der Freiheit“ (Jak.1,25), das im Neuen Testament dem Gesetz des Mose gegenübergestellt wird, welches bindet (Rö.7,6). Was ist das perfekte Gesetz der Freiheit? Wie sieht dieses eingepflanzte Wort aus, das für immer in dir lebt (Jak.1,21)? Es sind nicht die Zehn Gebote oder die Bibel. Es ist Jesus, das lebendige Wort, das uns frei macht. Das vollkommene Gesetz der Freiheit beschreibt, was Jesus getan hat (vollständig erfüllt hat). Dieses Gesetz der Freiheit wird Frucht in unserem Leben hervorbringen, wenn wir ihm vertrauen.  

Ganz anders ist es dagegen bei dem, der nicht nur hört, sondern immer wieder danach handelt. Er beschäftigt sich gründlich mit Gottes Gesetz (das Neue), das vollkommen ist und frei macht. Er kann glücklich sein, denn Gott wird alles segnen, was er tut. (Jakobus 1:25 HFA)

Schau in den Spiegel des mosaischen ‚Gesetzes und du wirst unglücklich werden, weil es all deine Fehler aufzeigt. Wer aber in das vollkommene Gesetz Jesus schaut wird gesegnet sein, denn es spiegelt seine neue Gerechtigkeit durch Christus wieder. 

Allerdings genügt es nicht, seine (das vollkommene Gesetz der Freiheit) Botschaft nur anzuhören; ihr müsst auch danach handeln. Alles andere ist Selbstbetrug! (Jak.1,22 HFA)

Mit anderen Worten, der Geist Christi möchte dich überzeugen, dass in ihm gerecht und heilig bist. Wer nicht in diesem perfekten Gesetz wandelt läuft Gefahr zu vergessen, wer er in Christus ist. Darum richte deine Augen auf Jesus. Schaue aufmerksam mit einem enthüllt Gesicht auf ihn und du wirst in sein Ebenbild verwandelt werden. Das Gesetz, das in unsere Herzen geschrieben ist, ist Jesus allein. Jeremia sagte, das die, die das neue Gesetz in ihrem Herzen tragen, sie würden den Herrn kennen und würden andere nicht mehr brauchen damit sie gelehrt werden. Dies alles beschreibt deine Vereinigung mit Christus. Eins mit dem Herrn sein durch den Geist Christi in dir(1 Kor.2,16). Sein Geist wohnt in dir und lehrt dich alles (Joh.14,26). Jesus, das neue Gesetz des Herrn, ist spirituelle DNA des himmlischen Vaters, das in dein Herz geschrieben ist. Es ist der Samen Gottes in dir, durch den Heiligen Geist gepflanzt. Es ist Jesus selbst. Woher weisst du das er da ist? Wenn du beginnst deine Neugeburt zu entdecken. Wenn du feststellst, dass du eine neue Schöpfung mit neuen Hoffnungen und Wünsche bist. Wenn du feststellst , dass du nicht nicht mehr sündigen möchtest. Wenn du feststellst, dass es dein Wunsch ist, Gott und andere Menschen zu lieben. Dieser Wunsch hat nichts mit den alten, in Stein gemeisselten Regeln zu tun. Du weisst wer du bist, weil Christus in dir lebt. Er ist das neue Gesetz Gottes, das in dein Herz und den Verstand geschrieben ist. 

Unter Verwendeung eines Internet-Artikel von Dr. Paul Ellis. Link: http://escapetoreality.org/2015/04/23/what-is-the-law-written-on-our-hearts/


Creative Commons LizenzvertragAlle Beiträge, auch ältere, erhalten Sie unter: www.gottesruhe.ch. Dieser Beitrag von Pfr. Frank Vornheder ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen gestattet – International Lizenz 4.0. Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter http://www.gottesruhe.ch oder direkt beim Autor: Pfr. Frank Vornheder via Mail: gottesruhe[äht]eclipso.ch erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.